Wirtschaft & Entwicklung

Erste Trüffel-Plantage Hessens im Vogelsberg

Kategorie: Wirtschaft & Entwicklung

Was sich im ersten Moment wie ein Aprilscherz las, stellte sich als ernst gemeintes Vorhaben heraus. In fünf bis acht Jahren werden die ersten Trüffel aus dem Vogelsberg zu haben sein. Beteiligen kann man sich an diesem Projekt für 1.500 Euro.

Pflanzung eines Trüffelbaumes (c) Hamel
Pflanzung eines Trüffelbaumes (c) Hamel

Die Meldung aus Schwalmtal

Hoch auf einem Hügel gelegen, auf einem freien Feld nahe des beschaulichen Örtchen Storndorf entsteht die erste Trüffelplantage Hessens. Storndorf ist bereits seit geraumer Zeit als „Tüftler-Mekka“ weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt. Nun haben sich der ideenreiche Bauer Peter Hamel und der Edelholzkaufmann Hartmut Koch zusammengefunden, um diesen kulinarischen Traum wahr werden zu lassen. Denn Trüffel stehen unter strengem Naturschutz, nur in Plantagen heranwachsende Trüffel dürfen professionell geerntet und vermarktet werden.

Hamel wird dazu die Anlage überwiegend betreuen, Koch hingegen wird in erster Linie die Trüffel und auch ganze Trüffelbäume unter dem Namen Vogelsberger Trüffel* ( Wortmarke angemeldet) der Firma Cultaris Naturinvest zum Selbsternten vermarkten. Überzeugend innovativ ist, dass jeder Gaumenfreund bereits im Vorfeld seine eigenen Trüffelbäume dort erwerben kann, die dann für ihn auf der Plantage groß gezogen werden.

Schon seit vielen Monaten saßen sie immer wieder zusammen, prüften, überlegten, recherchierten und begannen im April 2015 mit der Anlage ihrer Trüffelplantage. Zunächst musste der ideale Standort gefunden werden, dann musste der Boden überprüft und in den richtigen Zustand versetzt werden. Die Auswahl der heimischen Bäume, an deren Wurzeln die begehrten Trüffel wachsen sollen, fiel auf spezielle Haseln, Eichen und Buchen.

Ein erster Pflanzstreifen wurde gefräst. Um den Mäusen die späteren Leckerbissen zu verwehren, wurden Schutzkörbe um den Wurzelballen gebaut, danach die Jungpflanzen in handausgehobene Pflanzlöcher von circa 30 x 30 x 30 cm vorsichtig eingepflanzt und der Boden darum gut rückverfestigt. Die ersten Pflanzen stehen aber bereits in der Erde.

Die Plantage erfordert in den nächsten Jahren intensive Pflege, bevor in sechs bis acht Jahren die ersten Vogelsberger Trüffel geentet werden können. Dann, so hoffen die beiden leidenschaftlichen und  innovativen Vogelsberger, wird neben Kaviar die Vogelsberger Trüffel zu einem der feinsten und teuersten Lebensmittel der Welt.

Weitere Informationen: www.vogelsberger-trueffel.de

Quelle: Dr. Peter Hamel


Erste Medienberichte dazu

Beim Hessischen Rundfunk fragte man nach: HIER <-KLICK

Auch der Lauterbacher Anzeiger vergewisserte sich: HIER -KLICK

10