Wirtschaft & Entwicklung

Start in die Zukunft mit Dr. Jens Mischak

Kategorie: Wirtschaft & Entwicklung
Zuletzt aktualisiert: Montag, 18. Dezember 2017 11:17
Geschrieben von Brigitta Möllermann
Zugriffe: 464

Vizelandrat Dr. Mischak an seinem Schreibisch in der Kreisverwaltung (c) Brigitta Möllermann

Vizelandrat Dr. Mischak an seinem Schreibisch in der Kreisverwaltung (c) Brigitta Möllermann

Fragt man den Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Mischak (CDU) nach der Wirtschaftslage des Vogelsbergs und seiner weiteren Entwicklung, erhält man ganz präzise Antworten. Er ist angetreten, den begonnenen Prozess der wirtschaftlichen Aufholjagd (so nennt es Landrat Manfred Görig) zu beschleunigen und zu verstetigen. Denn: seit einiger Zeit hat sich der Trend umgekehrt – die demografischen Kennzahlen zeigen, dass nunmehr die Zahl der Zuzüge diejenigen der Wegzüge überwiegt. Der Kreis findet sich im hessenweiten Vergleich zum Beispiel bei der Arbeitslosenquote unter den „besten Drei“ (neben Fulda und Hochtaunus).

Persönliches Resümee für seine Amtszeit bis Juli 2022

Dr. Mischak glaubt an das Potential des Vogelsbergs und daran, dass das großzügige Platzangebot des Landkreises zwischen den Oberzentren Fulda und Gießen gerade jungen Familien gefallen wird. Auch weil es hier noch bezahlbaren Wohnraum und weniger Hektik als in den Ballungszentren gibt.

Sein Politikprogramm - nachhaltig und vorausschauend

Dr. Mischaks Arbeitsbereiche: Interessante Kombination von Ressorts (c) Brigitta Möllermann

Dr. Mischaks Arbeitsbereiche: Interessante Kombination von Ressorts (c) Brigitta Möllermann

Seit dem 9. Juli 2016 ist der 1978 geborene Vogelsberger Dr. Jens Mischak im Amt. Auf eigenen Wunsch übernahm er sechs Geschäftsbereiche der Kreisverwaltung und agiert seither als kommunaler Beamter und Stellvertreter des Landrats. Eine gute Voraussetzung war seine Befähigung zum Richteramt: Vor seiner Berufung arbeitete der promovierte Jurist als Richter beim Landgericht in Fulda.

Bereits in jungen Jahren trat Jens Mischak 1996 schon in die CDU ein. Bis zum Jahr 2016 war er zehn Jahre lang als Kreistagsabgeordneter im Vogelsbergkreis tätig und wirkte in dieser Zeit zudem als Fraktionsvorsitzender der CDU und Stadtverordnetenvorsteher im Stadtparlament seiner Heimatstadt Lauterbach mit.

Manchmal mit Fahrer unterwegs: Zwischen den Terminen wird im Dienstwagen gearbeitet (c) Brigitta Möllermann

Manchmal mit Fahrer unterwegs: Zwischen den Terminen wird im Dienstwagen gearbeitet (c) Brigitta Möllermann

Dr. Jens Mischak leitet heute das Dezernat II, welches sechs Ressorts umfasst: Bauen und Umwelt, Wirtschaft und ländlicher Raum, Bildung / Volkshochschule sowie das Gesundheits-, Jugend- und Rechtsamt. Gradlinig und ohne Umschweife versichert er auf die Frage, wie er alles unter „einen Hut“ bringe, dass es gerade die Verknüpfung aller Themen seiner Arbeitsbereiche wäre, die spannend sind. Zudem tausche er sich mit dem Landrat in bestimmten Fällen aus und bekäme viel Unterstützung.

Standortmarketing: Willkommen auf dem Vulkan Vogelsberg

Aus dem 2017 von einer Fima für den Vogelsbergkreis erstellten Marketingkonzept wurden inzwischen unter der Regie des Wirtschaftsdezernenten Dr. Mischak erste Maßnahmen in Angriff genommen. Zunächst werden junge Familien und Fachkräfte angesprochen, damit diese sich möglichst zahlreich im Vogelsberg ansiedeln. Aber auch die Einwohner sollen sich weiterhin mit ihrem Heimatkreis verbunden fühlen. Zurzeit werden zu diesem Zweck professionelle Fotos erstellt, die „gutes Leben und zufriedenes Arbeiten“ in Europas größtem ehemaligen Vulkangebiet widerspiegeln.

Konzentriertes Arbeiten in Besprechungen (c) Brigitta Möllermann

Konzentriertes Arbeiten in Besprechungen (c) Brigitta Möllermann

Als nächstes bekommt der Landkreis für die Zukunft ein einheitliches “Corporate Design”, das auch eine Anpassung des aktuellen Logos beinhaltet. Geplant sind außerdem mehrere Videoclips über Berufe und Ratgeber für Vogelsberg-Neulinge. Auch der Internetauftritt des Landkreises wird überarbeitet und mit mehreren Organistionen in einer so genannten “Landingpage” gebündelt präsentiert. Sinnigerweise wird diese www.VOGELSBERG.de lauten. Berichte und Geschichten über den Vogelsberg und seine Kultur werden dabei wie bisher als Feuilleton in ähnlicher Form erhalten bleiben.

Gut zu wissen

Wer mehr über Dr. Jens Mischak wissen möchte, findet ihn unter www.jensmischak.de im Internet. Auf seiner Facebookseite ist er zudem online in einigen privaten Situationen auch mit Frau und Kind zu sehen. Einige der Fotos dort zeigen ihn sogar gutgelaunt gemeinsam mit Landrat Manfred Görig (SPD) im Autoscooter bei der Eröffnung des Prämienmarktes in Lauterbach.


Ein ganz normaler Arbeitsmorgen

Mücke: In der Sitzung wird verhandelt und gemeinsam nach Möglichkeiten gesucht (c) Brigitta Möllermann

Mücke: In der Sitzung wird verhandelt und gemeinsam nach Möglichkeiten gesucht (c) Brigitta Möllermann

In Mücke trifft sich Baudezernent Dr. Jens Mischak am Morgen in der Gemeindeverwaltung mit Bürgermeister Matthias Weitzel, mit Vertretern des Straßen- und Verkehrsmanagements “Hessen Mobil” sowie dem Investor eines Logistikzentrums und dessen beauftragtem Planungsbüro. Es geht um die Genehmigung einer Zufahrtsstraße neben der Autobahn für einen Bau im Gewerbegebiet. Am Ende der Gespräche ist eine mögliche und für alle Seiten zufriedenstellende Lösung in Sicht.

Der Herbsteiner Architekt Michael Ruhl stellt den Anwesenden das Projekt “Rosenbahnhof” mit Bistro und Unterkunft vor (c) Brigitta Möllermann

Der Herbsteiner Architekt Michael Ruhl stellt den Anwesenden das Projekt “Rosenbahnhof” mit Bistro und Unterkunft vor (c) Brigitta Möllermann

Eine gute Stunde später warten im alten Bahnhof von Herbstein-Rixfeld neben dem Vulkanradweg mehrere Personen auf den Wirtschaftsdezernenten Dr. Mischak. Er wird Sylvia Schodt für ihren “Rosenbahnhof” 50.000 Euro Fördergelder aus dem hessischen Programm GAK überreichen. Sie baut mit einer Investititionssumme von über 200.000 Euro das alte Jugenstilgebäude um. Dabei sollen ein Bistro mit Biergarten und eine kleine Pension entstehen.

Bahnhof Rixfeld: Alle Beteiligten sehen erfreut in die Zukunft (c) Brigitta Möllermann

Bahnhof Rixfeld: Alle Beteiligten sehen erfreut in die Zukunft (c) Brigitta Möllermann

Bei dem Termin werden Grußworte gesprochen, Herbsteins Bürgermeister Ziegler teilt seine Freude über die gastronomische Bereicherung seiner Stadt mit und das Amt für Wirtschaft und den ländlichen Raum gratuliert zusammen mit einem Vertreter der Vogelsberg Consult. Dr. Mischak lässt die Anwesenden wissen, dass er in der Gründung dieses Kleinstunternehmens einen mutigen Schritt und einen “Baustein für die touristische Infrastruktur” sieht. Am Erfolg zweifelt in diesem Moment niemand.

Quelle: Brigitta Möllermann