Vulkan & Tourismus

Erlebnis Vogelsberg: Neuer alter Vogelsberg-Film

Kategorie: Vulkan & Tourismus
Zuletzt aktualisiert: Montag, 03. Oktober 2016 11:51
Geschrieben von Brigitta Möllermann
Zugriffe: 3632

Blick vom Hoherodskopf Richtung Westen (c) Brigitta Möllermann

Blick vom Hoherodskopf Richtung Westen (c) Brigitta Möllermann

Sanfte Stimmen, nette Musik und alles noch einmal neu und etwas anders auf die doppelte Länge zusammengestrickt: Die knapp 90-minütige filmische Reise "durch das hessische Naturwunder Vogelsberg" von Rolf Bickel für das hessische Fernsehen haben wir als "Erlebnisreise Vogelsberg" am Sonntag, 02. November 2014, um 20:15 Uhr gesehen.

Rezension* von Brigitta Möllermann am 4. November 2014

Grundsätzlich ist es toll, dass es von uns im Vogelsberg so viel zu erzählen gibt - und das auch noch in schönen bewegten Bildern. Doch unwillkürlich fragt sich der Vogelsberg-Kenner, ob er sich freuen soll, wenn er den Sprecher solche Plattitüden* sagen hört, wie: "Bauernbrot macht Wangen rot." Auch die Aussage, im Vogelsberg würde die Tradition des Brotbackens hochgehalten, lässt den Rückschluss zu, es gäbe zu wenig Bäcker bei uns.

Zudem sollen in Busenborn die Männer laut Autor vom Backen ausgeschlossen sein, dagegen backen in Lauterbach ausschließlich diese im Film den Salzekuchen. Die Unlogik ergibt sich durch die Zusammenstellung aus unterschiedlichen Fernsehfilmen. Ursprünglich aufgenommen im "Bilderbuch Vogelsberg" <-KLICK und erneut verwendet in "Schlemmen im Vogelsberg" (zurzeit nicht online).

Allerdings liegen wir mit dem optischen Streifen ganz im Trend der modernen Landlust-Bewegung. Bei der dritten Wiederverwendung der Szenen leuchtet es vielleicht endlich jedem ein: Hier ist die Welt noch in Ordnung, im Vogelsberg geht es romantisch und nostalgisch zu. Und so wollen uns auf keinen Fall beklagen, dass ein bisschen zu elegant übergeleitet wird zum Grillen des Hubertus Schulz im Gederner Schlosshotel und zum Profi-Dachdecker Hansel in Engelrod, der vor der Kamera noch einmal mit der Hand arbeiten lassen muss.

Viel schlimmer ist es, dass die Teiche Ober- und Nieder-Moos verwechselt werden. Der eine ist ein aufwändig  naturgeschütztes Vogelparadies, der andere dient Sommergästen zur Erholung mit Campingplatz, Badestrand und Bootsverleih.

Übrigens, Alsfeld und die Burg Herzberg wurden zuvor ebenfalls bei Aufnahmen mit Dieter Voss verwendet im "Herrliches Hessen: Unterwegs in und um Alsfeld" (zurzeit nicht online).

Schade, dass durch die Wiederholung aller möglichen Schnipsel aus anderen Filmen nichts Neues dazu gekommen ist und nur längst bekannte Tatsachen wieder aufgewärmt werden. Dem Autor Rolf Bickel nehmen wir das nicht übel. Hat er doch für den HR noch eine Menge anderes zu tun. Da kann es schon mal passieren, dass geografische oder Kreis-Grenzen munter durcheinander gewürfelt werden, das Ende des Streifens extrem langatmig gerät und unsere interessante Wintersaison bedauerlicherweise außen ganz vor gelassen wird...

Winter: Sicht auf die Schottener Talsperre (c) Brigitta Möllermann

Winter: Sicht auf die Schottener Talsperre (c) Brigitta Möllermann

So bekommen wir von www.VOGELSBERG.de die Chance, Ihnen alles andere richtig zu erzählen :-)

Den Film konnte man in der ARD-Mediathek ein Jahr lang (bis 2.11.2015) online ansehen: HIER <-KLICK.


Gut zu wissen

Rezension: Eine kritische Bewertung eines Medienereignisses - Buches oder Filmes und auch Konzertes oder von sonstigen Kunstwerken und ähnlichem.

Wikipedia sagt dazu: Als Teil des Feuilletons erscheinen Rezensionen zeitnah kurz vor oder nach der Veröffentlichung ihres Betrachtungsgegenstandes. Während jedoch zum Beispiel bei einer Filmkritik Vorabbesprechungen durchaus üblich sind, wollen Buchverlage für Literaturkritiken bzw. Buchbesprechungen meist einen Zeitpunkt für diese erst nach Bucherscheinung vorgeben.
In der Regel rezensieren gleich mehrere Rezensenten unabhängig voneinander den Gegenstand ihrer Betrachtung. Deren selten einhellige Bewertung kann von uneingeschränktem Lob bis zum Totalverriss reichen, sodass in den Rezensionen oftmals auch völlig gegensätzliche Auffassungen und Bewertungen vertreten werden.

Plattitüde: So nennt man einen Spruch ohne eigentlichen Inhalt bzw. eine nichtssagende Redensart, die eine banale Floskel enthält. Kurz und knapp gesagt: Leeres Geschwätz.

2193