background
logotype
image1 image2 image3 image4 image5 image6 image7 image8 image9 image10 image11 image12

Vulkan & Tourismus

Zwei Dörfer - eine Zukunft: SaBa-Weg

Architekt und Planer Michael Ruhl (c) Brigitta Möllermann

Architekt und Planer Michael Ruhl (c) Brigitta Möllermann

Wenn ein Architekt in goldenen Schuhen als "Sommersonne" einen Weg vorführt, der Bürgermeister einen Strohhut trägt, sich der Landrat im karierten Hemd herbei bemüht, eine zugezogene Berlinerin eine Schlange darstellt und eine Schriftstellerin aus einer gelben Dixitoilette vergnügliche Geschichten zum Besten gibt, dann wird im Vogelsberg ein neues Highlight eingeweiht: Am Sonntag, den 25. Mai 2014, eröffnete man offiziell den 2,5 Kilometer langen Erlebnisweg "SaBa" zwischen den Herbsteiner Ortsteilen Stockhausen und Schadges.

Hölzerne Skulptur in Stockhausen beim 'Campus Am Park' (c) Brigitta Möllermann

Hölzerne Skulptur in Stockhausen beim 'Campus Am Park' (c) Brigitta Möllermann

Unter dem Motto: Zwei Dörfer - eine Zukunft! wurde das Projekt mit Leader-Mitteln gefördert. Zwei Jahre lang wurde geplant, der Weg durch Wald und Flur saniert und 12 Kunstwerke installiert. Die von einheimischen Künstlern und Handwerkern gestalteten Objekte stehen für die Monate des Jahres und symbolisieren den Tag, die Jahreszeiten und verschiedene Materialien:

  • Winter, Nacht, Wasser, Norden
  • Frühling, Morgen, Holz, Osten
  • Sommer, Mittag, Feuer, Süden
  • Herbst, Abend, Metall, Westen

In der Weidenkuppel von Stockhausen tanzten die Wanderer zusammen einen Reigen (c) Brigitta Möllermann

In der Weidenkuppel von Stockhausen tanzten die Wanderer zusammen einen Reigen (c) Brigitta Möllermann

An beiden Seiten des Weges (kein Rundweg!) stehen Tafeln, die die Zusammenhänge verdeutlichen. In absehbarer Zeit soll der SaBa-Erlebnisweg mit "Kunst und Wandern" in den Geopark Vulkanregion Vogelsberg mit eingebunden werden.


Beschreibung der Planer

Einweihung des Erlebnisweges: Künstler und Handwerker, Planer und Gäste gemeinsam unterwegs (c) Brigitta Möllermann

Einweihung des Erlebnisweges: Künstler und Handwerker, Planer und Gäste gemeinsam unterwegs (c) Brigitta Möllermann

Sandstein und Basalt

Der "SaBa“-Weg zwischen Stockhausen und Schadges führt aus der Stockhäuser Niederung (Sandsteingegend) zu den östlichen Ausläufern des Vulkanmassivs bei Schadges (Basaltgegend). Er erschließt den geplanten Geopark „Vulkanregion Vogelsberg“ von Osten und ist Teil des Herbsteiner Höhenwegs, der vom tiefsten Punkt der Gemarkung, dem Stockhäuser Niederndorf (281 m), über Herbstein (455 m) zum Geiselstein im Oberwald (721 m) hinauf führt.

Von einem Berg Unrat herab wurde rezitiert (c) Brigitta Möllermann

Von einem Berg Unrat herab wurde rezitiert (c) Brigitta Möllermann

An zwölf Stationen werden die vorhandene Energien am Wegesrand mit Skulpturen und Bauwerken sichtbar gemacht und in die geologischen, landschaftlichen und kulturellen Zusammenhänge eingebettet. An jedem Halt soll es für die Wanderer etwas Neues zu entdecken geben, von geheimnisvoll bis "schräg".

Da blieb niemand ernst: Buchautorin Liane Jache sorgte mit ihrem amüsanten Vortrag für herzhafte Lacher (c) Brigitta Möllermann

Da blieb niemand ernst: Buchautorin Liane Jache sorgte mit ihrem amüsanten Vortrag für herzhafte Lacher (c) Brigitta Möllermann

Bachläufe, natürliche Begrenzungen, markante Übergänge und sanfte Steigungen

Bei der Ausgestaltung des Erlebnisweges sind die Jahreszeiten, Himmelsrichtungen und Elemente gut erkennbar, so dass der Wanderer auf der abwechslungsreichen Strecke verschiedene Welten durchwandern kann. Nah- und Fernblicke bestimmen das Ambiente des Weges, der sich von der Dorfgrenze Stockhausens über den Rand des Schlossparks ins freie Feld zieht.

Ruhepause auf dem 'Ochsengespann' von Karl Kaiser aus Stockhausen (c) Brigitta Möllermann

Ruhepause auf dem 'Ochsengespann' von Karl Kaiser aus Stockhausen (c) Brigitta Möllermann

Unterhalb des vulkanischen Reißberges stößt man auf historische Basaltmauern aus der Riedeselzeit, geht an alten Eichen vorbei und erreicht den Weiler (= ländliche Siedlung) Schadges, der wegen seiner besonderen Lage auch das „Nizza“ des Vogelsberges genannt wird.


Wichtiger Hinweis:

VOGELSBERG.de und alle enthaltenen Texte, Grafiken und Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Mit Ausnahme der gesetzlich zugelassenen Fälle ist eine Verwertung ohne Einwilligung der Herausgeber verboten. Die Inhalte dienen Ihrer persönlichen Information. Kopieren und die Weiterverwendung sind ohne Erlaubnis nicht gestattet. © 2014 - Gegen einen Link zu unserer Seite ist jedoch nichts einzuwenden :-).

 

 

2018 Vogelsberg