background
logotype
image1 image2 image3 image4 image5 image6 image7 image8 image9 image10 image11 image12

Land & Leute

Nach Fasching: Traditionelles Heringsessen im Vogelsberg

Vorbereitungen zum Heringsessen im Verein (c) Bernd Rausch

Vorbereitungen zum Heringsessen im Verein (c) Bernd Rausch

Am Aschermittwoch ist alles vorbei? Nicht ganz: Seit Jahren sind einige Sänger des Gesangvereins "Germania Zell" am Sonntag vor Aschermittwoch mit den Vorbereitungen zum Heringsessen befasst. In geselliger Runde, bei Flaschenbier und dem einen oder anderen "Kurzen" werden die Zutaten klein geschnippelt und nach dem Original-Großküchenrezept der ehemaligen BGS-Küche Alsfeld verrührt. Um sicher zu stellen, dass es am Mittwoch schmeckt, endet die Zusammenkunft mit dem Probieren des Arbeitsergebnisses.

Appetit bekommen? Hier das Rezept für Vereine:

Zutaten

  • Zwei 12 Liter-Eimer mit Heringen, mild gesalzen nach Matjes Art
  • 20 Liter saure Sahne
  • Fünf große Gläser Gewürzgurken
  • Vier Liter Sahne
  • Vier Kg Zwiebeln
  • Fünf Kg Äpfel (z. B. Jonagold)
  • Zweieinhalb Kg Äpfel (z. B. Delicius)

Gewürze

  • Eine Tüte (60 g) weißen Pfeffer
  • Ein Fläschchen Worchestersoße
  • Eine Hand voll Zucker
  • Ebbes Vollmilch für die Konsistenz

Beilage

  • 25 bis 30 Kg Pellkartoffel

Zubereitung

Die Heringsfilets kommen im Stück / ganz auf den Teller und nicht in die Soße. Die anderen Zutaten werden klein geschnippelt und miteinander verrührt. Die Zwiebeln werden vorher blanchiert (heiß überbrüht). Auf die Zugabe von Salz wird verzichtet, da die Heringe gesalzen sind.

Quelle: Bernd Rausch, Romrod

81

2018 Vogelsberg