background
logotype
image1 image2 image3 image4 image5 image6 image7 image8 image9 image10 image11 image12

Jugend & Partizipation

Bereits drei junge Medizinerinnen und Mediziner für den Vogelsbergkreis in Aussicht

Gesundheitsdezernent Dr. Mischak: "Der Vogelsbergkreis ist attraktiv für Medizinstudierende, das Stipendium wirkt."

Anna Maria Wicker (Zweite von links) nutzt das Vogelsberg-Stipendien-Programm während ihres Medizin-Studiums (c) Vogelsbergkreis

Anna Maria Wicker (Zweite von links) nutzt das Vogelsberg-Stipendien-Programm während ihres Medizin-Studiums (c) Vogelsbergkreis

Anna Maria Wicker aus aus Antrifttal-Ohmes möchte Landärztin im Vogelsbergkreis werden. Für diese Absicht belohnt sie der Landkreis mit einem Stipendium. Ab dem fünften Semester gibt es für die Dauer des Studiums monatlich 400 Euro.

Gemeinsam mit Hannah Sophie Nowack aus Romrod und Julian Dern aus Schlitz ist sie schon die dritte Studierende, die das Stipendium-Programm des Landkreises nutzt. „Wir sind auf einem guten und attraktiven Weg, aktiv dem Landarzt-Mangel entgegenzuwirken“, sagt der Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernent  Dr. Mischak.

Für die Arbeit als Landärztin spricht für die junge Studentin vor allem: „Der Blick auf den ganzen Menschen, nicht nur auf das Symptom einer Krankheit – auf dem Land, da kennt man sich, da gibt es einfach noch Nähe und Verlässlichkeit. Das ist mir wichtig."

Wie der menschliche Körper funktioniert, hätte sie schon im Biologie-Leistungskurs im Gymnasium sehr interessiert, erzählt sie. Folgerichtig suchte sie als Schulpraktikum „etwas Medizinisches“ und verbrachte zwei Wochen in einer Zahnarzt-Praxis.

Die ausgebildete Rettungs-Sanitäterin hat bereits zwei Jahre Medizin studiert – 1200 Kilometer von Ohmes entfernt: in Ungarn. Jetzt studiert sie in Greifswald. Ein Landarzt-Praktikum bei einem Allgemeinmediziner in der Region hat sie vor kurzem abgeschlossen. Ab Oktober 2018 ist sie im fünften Semester und kann dann das Vogelsberg-Stipendium mit monatlich 400 Euro fest einplanen.

Und wie hat sie vom Angebot des Kreis-Stipendiums erfahren? „Im Netz las ich von dem Stipendium und somit wurde ich darauf aufmerksam." Sie berichtet, dass sie immer die Verbindung zu „ihrem Vogelsberg“ gehalten hat.

Foto oben: Über die neue Studentin freuen sich (von links) Dr. Rüdiger Rau (Gesundheitsamt, Fachstelle Gesundheitliche Versorgung), Dr. Jens Mischak und die Mitarbeiterin in der Fachstelle, Carina Diezemann (M. Sc. Public Health).

Gut zu wissen

Der Vogelsbergkreis lobt jährlich ein Stipendium für vier Medizinstudierende aus, die sich verpflichten, die Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin im Vogelsbergkreis zu absolvieren und sich im Anschluss drei Jahre als Hausarzt im Kreisgebiet niederzulassen. Alternativ kann auch eine Facharztweiterbildung „Öffentliches Gesundheitswesen“ absolviert werden und eine dreijährige Tätigkeit im Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises erfolgen. Die Studierenden erhalten dafür ab dem 5. Semester monatlich 400 Euro.

Weitere Informationen gibt es bei der Fachstelle Gesundheitliche Versorgung, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Web: www.weiterbildungsverbund-vogelsbergkreis.de

2018 Vogelsberg