Jugend & Partizipation

Emotionale Intelligenz: #1coolermove vorgestellt

Kategorie: Jugend & Partizipation
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 10. Dezember 2017 10:38
Geschrieben von Brigitta Möllermann
Zugriffe: 513

Stephanie Kötschau, Magdalena Pitzer und Michaela Stefan (v.r.n.l.) stellen den Test in der Schule vor (c) Vogelsbergkreis

Stephanie Kötschau, Magdalena Pitzer und Michaela Stefan (v.r.n.l.) stellen den Test in der Schule vor (c) Vogelsbergkreis

Mit Hilfe von Fragen und verschiedenen Antwortmöglichkeiten kann bei einem ansprechend aufgemachten Computer-Test herausgefunden werden, wie es um die emotionale Intelligenz von Jugendlichen bestellt ist. Die Situationen - Die Frau mit Kopftuch, die an der Imbissbude nicht gleich bedient wird, das betrunkene Mädchen, das von Jungen begrabscht wird, der Kumpel, der sich outet und sagt, dass er auf Männer steht – sind Beispiele, die bei #1coolermove beschrieben sind und bei denen es dann um die Frage „Was machst du?“ geht.

Auf den Weg gebracht wurde #1coolermove von der Landesarbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten und wurde zum internationalen Gewaltschutztag erstmals vorgestellt.

Mitglieder der SV und des Teams „Klare Kante“ konnten als erste ihre emotionale Intelligenz testen

Als Auftakt einer Aktion im Vogelsbergkreis stellte Stephanie Kötschau, die Beauftragte für Integration, Inklusion und Gleichstellung beim Vogelsbergkreis, den Test jetzt in der Lauterbacher Schule an der Wascherde vor. Begleitet wurde sie von ihrer Vorgängerin im Amt, der Kreisbeigeordneten Magdalena Pitzer, und der WIR-Koordinatorin Michaela Stefan.

„Das ist ein Pilotprojekt“, erklärte Stephanie Kötschau und ermunterte die Jugendlichen, ehrliche Antworten zu geben. „Wir wollen eure Meinung hören.“

Und so machten sich die Schülerinnen und Schüler denn auch gleich daran, die „richtigen“ Antworten zu finden. Ganz wichtig: Bei #1coolermove sollen die Jugendlichen auf ihr eigenes „komisches Gefühl“ vertrauen, sie sollen reagieren, bevor sich eine Situation zuspitzt. Denn sexuelle Übergriffe und Diskriminierungen kämen tagtäglich überall vor. Viele Menschen würden etwas mitbekommen, sich aber nicht einmischen, so Kötschau.

Wer seinen Mitmenschen generell mit Achtung und Respekt begegnet, der fand schnell die richtigen Antwortmöglichkeiten, die #1coolermove vorgibt. Wenn Schüler indes zu häufig daneben liegen, dann kann das auch im Rahmen der schulbezogenen Jugendarbeit aufgegriffen und nachgearbeitet werden. Deshalb war auch Heike Hohmann mit dabei bei der Auftaktveranstaltung, um mit den Jugendlichen die verschiedenen Situationen zu besprechen.

Nach dem gelungenen Auftakt in Lauterbach wird Stephanie Kötschau nun alle weiterführenden Schule im Kreis anschreiben und auf den Test hinweisen.

Quelle: Pressestelle Vogelsbergkreis im Dezember 2017