Energie & Natur

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Bergmähwiesen-Meisterschaft 2018

Kategorie: Energie & Natur
Erstellt: Donnerstag, 12. April 2018 11:30
Geschrieben von Brigitta Möllermann

Pressesprecher Erich Ruhl-Bady (vorne) in Aktion für ein Foto vom Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Mischak (stehend) (c) Brigitta Möllermann

Pressesprecher Erich Ruhl-Bady (vorne) in Aktion für ein Foto vom Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Mischak (stehend) (c) Brigitta Möllermann

Am 10. April 2018 trafen sich in der "Vogelschmiede" auf der Herchenhainer Höhe im Vogelsberg rund 25 Akteure, Beteiligte und Wiesenbesitzer zu einer Pressekonferenz. Eingeladen hatte dazu die Leiterin, Anja Püchner vom Amt für Wirtschaft und den ländlichen Raum, das in diesem Jahr die erste Bergmähwiesen-Meisterschaft im Vogelsberg veranstaltet. Sie soll den dritten Baustein der Nachhaltigkeitsinitiative "Nähe ist gut" der Firmen Schwälbchen, REWE und Hassia bilden. Im letzten Jahr kam zu den alljährlichen Bergmähwiesenfesten als zweiter Baustein ein wanderbarer "Bergmähwiesenpfad" in Grebenhain hinzu.

Bürgermeister Heiko Stock hofft auf gutes Wetter beim Bergmähwiesenfest 2018 (c) Brigitta Möllermann

Bürgermeister Heiko Stock hofft auf gutes Wetter beim Bergmähwiesenfest 2018 (c) Brigitta Möllermann

Angesprochen für diese Meisterschaft sind die Städte Ulrichstein, Herbstein und Schotten sowie die Gemeinden Grebenhain und Lautertal. Für letztere war Bürgermeister Stock erschienen, der sich auf viele Besucher beim Bergmähwiesenfest freut am 17. Juni 2018 in Eichelhain, einem Ortsteil seiner Gemeinde.

Nur jeweils eine Fläche, aber insgesamt bis zu 40 Wiesen vom mehr als 0,3 ha können noch bis 7. Mai 2018 von Bewirtschaftern für den Wettbwerb angemeldet werden. Diese werden von einem Gutachter und der Jury bewertet. Je drei Sieger pro teilnehmender Gemeinde bzw. Stadt werden am Ende beim Bergmähwiesenfest vorgestellt und prämiert.

Anja Püchner stellt den Wettbewerb vor (c) Brigitta Möllermann

Anja Püchner stellt den Wettbewerb vor (c) Brigitta Möllermann

Meister wird der Wiesenbesitzer mit seinem landwirtschaftlichen Betrieb (im Haupt oder Nebenerwerb), der auf seinem Grundstück das ausgewogenste Gleichgewicht aus guter Nutzbarkeit (für Viehfutter) und einem hohen ökologischen Wert erreicht. Ein Sonderpreis wird zusätzlich für die artenreichste Wiese oder Weide vergeben.

V. l.: Günter Berz-List, Schwälbchen Molkerei, und Markus Stengel, REWE, stehen hinter der Nachhaltigkeitsinitiative (c) Brigitta Möllermann

V. l.: Günter Berz-List, Schwälbchen Molkerei, und Markus Stengel, REWE, stehen hinter der Nachhaltigkeitsinitiative (c) Brigitta Möllermann

Insgesamt werden 5.000 Euro aus der Spendenaktion der Nachhaltigkeitsinitiative "Nähe ist gut" zur Verfügung gestellt für die Bemühungen, unsere Kulturlandschaft mit ihrer ganzen Artenvielfalt zu erhalten.

Fragen zum Wettbewerb beantworten Joachim Schönfeld, Sachgebiet Landschaftspflege bei der Kreisverwaltung, Telefon: 06641-977.3533 und das Projektbüro des Naturschutzgroßprojektes Vogelsberg, Telefon: 06641-1869821.

Lobenswerte Initiative: Gemeinsam wollen sie die Arbeit der Landwirte würdigen (c) Brigitta Möllermann

Lobenswerte Initiative: Gemeinsam wollen sie die Arbeit der Landwirte würdigen (c) Brigitta Möllermann

Lesen Sie mehr auf der Seite der Kreisverwaltung: HIER <-KLICK,

beim Amt für Wirtschaft und den ländlichen Raum: HIER <-KLICK,

und hören Sie den Aufruf von Rainer Battefeld im hr4-Radio (Minute 1:20 bis 2:16): HIER <-KLICK.