Energie & Natur

Naturschutz im Vogelsberg: Die Seenplatte

Kategorie: Energie & Natur

Naturparadies bei Reichlos im Eigentum des NABU (c) Brigitta Möllermann

Naturparadies bei Reichlos im Eigentum des NABU (c) Brigitta Möllermann

Nicht nur der bekannte Ober-Mooser See (Teich ;-) ist für den Erhalt unserer besonderen Fauna und Flora wichtig im Vogelsberg. Auch der Reichloser Teich auf dem Freiensteinauer Gebiet besitzt einen besonderen Schutzstatus.

Temporäre Trockenlegung bis auf den Grund (c) Brigitta Möllermann

Temporäre Trockenlegung bis auf den Grund (c) Brigitta Möllermann

Zwischen den Dörfchen Gunzenau und Reichlos gelegen findet man ihn in einer Senke in den Feldern am Waldrand. Er wurde ebenso wie der Ober-Mooser Teich vor einigen Jahren vom NABU erworben.

Blick hinunter auf den Auslass am so genannten Mönch (c) Brigitta Möllermann

Blick hinunter auf den Auslass am so genannten Mönch (c) Brigitta Möllermann

Zurzeit (Oktober 2016) wird das Wasser abgelassen. Ein Spazierweg führt - genau wie am Rothenbachteich - nicht um den Teich herum. Lediglich einige hundert Meter können Sie daran entlang gehen und über das bewachsene Ufer einen Blick darauf werfen.

Geschützte Natur ringsherum (c) Brigitta Möllermann

Geschützte Natur ringsherum (c) Brigitta Möllermann

Gerade noch lesbar präsentiert sich dieses Hinweisschild am Reichloser Teich samt einer Erklärung, was hier untersagt ist, z. B. Autos zu waschen, Tieren nachzustellen, Hunde frei laufen zu lassen, Pflanzen zu entfernen, zu zelten oder Boot zu fahren etc. Abgezeichnet ist es mit "Der Regierungspräsident in Darmstadt". Ob es einen QR-Code enthält, ist nicht auszumachen.


Gut zu wissen

Eine Liste von Naturschutzgebieten im Landkreis Vogelsberg führt das Regierungspräsidium Gießen auf <-KLICK. Man kündigt an, an den "Eingängen" der Schutzgebiete neue Hinweisschilder zu platzieren, die einen QR-Code zum Scannen für Smartphones enthalten. Auf diese Weise sollen Besucher dann Infos per Internet zu dem betreffenden Gebiet bekommen... Zukunftsmusik... oder schon Realität?

Wir halten die Augen offen :-)

  1. Am Bilstein bei Breungeshain und Busenborn
  2. Am Dörnberg bei Homberg/Ohm
  3. Am kalten Born bei Wallenrod
  4. Am Melgershain bei Feldkrücken
  5. Antrifttal bei Ober-Breidenbach
  6. Antrifttalsperre bei Angenrod
  7. Auerberg bei Schwarz
  8. Auf der langen Galle bei Rudingshain
  9. Bernshäuser Sumpf
  10. Bienwiesen bei Allmenrod
  11. Blockfelder am Taufstein
  12. Breitecke
  13. Bruchwiesen bei Salz
  14. Buchhölzer Teich
  15. Die Oberweide bei Breungeshain
  16. Duttelswiese bei Bermuthshain
  17. Eichköppel bei Eichelsdorf
  18. Eisenkaute bei Bernsfeld
  19. Ernstberg bei Sichenhausen
  20. Feldatal
  21. Göringer Grund
  22. Heidberg bei Sickendorf
  23. Höllerskopf
  24. Im Lützelgrund bei Maulbach
  25. Im Pfaffendriesch bei Freiensteinau
  26. In der Breungeshainer Heide
  27. Mühlwiesen bei Nieder-Moos
  28. Münchswiesen bei Frischborn
  29. Oberes Niddatal / Forellenteiche
  30. Ober-Mooser-Teich
  31. Ohmaue/Igelsrain
  32. Ransberg bei Ober-Gleen
  33. Reichloser Teich
  34. Rohrwiesenbachtal und Eisenberg bei Schlitz
  35. Rothenbachteich
  36. Schalksbachteiche
  37. Schwarzenbachsgrund bei Grebenau
  38. Talaue von Sausel und Rauchel
  39. Wannersbruch
  40. Weidengalle und Hasenbach bei Merlau
  41. Weinberg bei Stockhausen
  42. Wingershäuser Schweiz

Kein Parkplatz, aber eine mögliche Abstellstelle für den PKW (c) Brigitta Möllermann

Kein Parkplatz, aber eine mögliche Abstellstelle für den PKW (c) Brigitta Möllermann

Hinfinden: Sie fahren auf der Landstraße L3181 von Gunzenau nach Reichlos (oder umgekehrt) und biegen in der Mitte der Strecke auf der Höhe an einem großen Baum auf den Feldweg ab. Stellen Sie Ihr Auto an die Seite, dort kommen Trecker sonst nicht durch. Anschließend gehen Sie auf dem Weg einige hundert Meter bergab.

Alternativ parken Sie in einem der beiden Orte und machen sich von dort aus zu Fuß auf den Weg.

Übersichtskarte von "ich-geh-wandern": HIER <-KLICK

PS - Hinweise: Der Rothenbachteich gehört nicht dem NABU. Auch die Aussage, die Vogelsberger Seenplatte läge am "Südrand des Vogelsbergs" nehmen Sie bitte nicht wörtlich. Das ist reine Ansichtssache... *g*

Der NABU schreibt über die Teiche: Vor wenigen Jahren sollte der Obermooser Teich gemeinsam mit dem benachbarten Reichlosen Teich verkauft werden. Dabei drohte, trotz Ausweisung der Teiche als Naturschutzgebiet, eine intensivere Nutzung der Gewässer mit unvorhersehbaren Konsequenzen für die biologische Vielfalt. Vor diesem Hintergrund hat sich der NABU Hessen dazu entschlossen, die beiden Teiche zu kaufen und nachhaltig als Naturparadies zu sichern. Dank der bundesweiten Unterstützung zahlreicher NABU-Gruppen und vieler Naturfreunde konnte der NABU das Geld für den Kauf im Juni 2003 zusammentragen. Die NABU-Stiftung Hessisches Naturerbe betreut nun das Projekt.
(Zitat / Quelle und mehr: NABU HIER <-KLICK)